Trainingslager Hüsten (Sauerland) 6-8.April 2018

Die Riesenbecker Sixdays stehen wieder an dieses Jahr.

 

Vier Erlebnisläufer machten sich am Freitag auf den Weg ins Trainingslager zu Martin Florian ins Sauerland.

 

Untergebracht waren wir in Herdring im Landhotel Dietzel ( www.landhotel-dietzel.de).

 

Zum Abendessen ging es in die Kupferkanne in Hüsten , zurück im Hotel ließen wir den Abend bei einigen Bierchen ausklingen!

 

Nach einer sehr kurzen Nacht und einem gutem Frühstück ging es für Martin F, Martin P, und Pascal

 

auf die erste Laufeinheit, rund 18 km um Herdringen . Begleitet wurden sie von Markus und Matthias mit den Rädern, auch Susanne fuhr mit ihrem neuen E-Bike mit und machte einige schöne Fotos!

 

Gegen 16 Uhr ging es auf die Hüstener Finnenbahn , dort drehten wir auf der 1 Km Strecke unsere Runden.

 

Abends gab es lecker Essen Fußball und einige Bierchen im Hotel!

 

Sonntags die dritte Laufeinheit über gut 10 km entlang der Ruhr.

Gegen Mittag machten wir uns auf den Rückweg.

 

 

Martin und Susanne danken wir für ein schönes Wochenende im Sauerland

 

Bremen Marathon 1.10.17

v.l. Thorsten,Martin,Sonja,Stefan,Sebastian
v.l. Thorsten,Martin,Sonja,Stefan,Sebastian

4 Erlebnisläufer waren am 01. Oktober in Bremen am Start.

 

Sonja, Thorsten und Martin hatten sich für den swb-Marathon angemeldet; Stefan für den AOK-Halbmarathon.

 

Sonja und Martin machten sich bereits am Samstagnachmittag mit Ihrem „Gefolge“ auf den Weg nach Bremen. Man wollte ein entspanntes Wochenende mit 2 Übernachtungen in Bremen verbringen.

 

Der Anreisetag war sehr regnerisch und alle waren froh, nach dem Abholen der Startunterlagen die nassen Sachen zu trocknen und die Füsse hoch zu legen.

 

Dann wurden Nudeln mit Bolognese gekocht und noch mit alkoholfreiem Sekt angestossen.

 

Es gab ja etwas zu feiern: Martin ist an diesem Tag 50 Jahre alt geworden.

 

Sein Geschenk wollte er sich am Sonntag mit einer guten Zeit beim Marathon selber bereiten.

 

Dass das noch ein zäher Weg werden würde wusste er an diesem Abend zum Glück noch nicht.

 

Sonntag früh war es dann endlich soweit. Tag der Abrechnung. Die langen Vorbereitungen sollten endlich Früchte tragen!!

 

Nach dem Aufstehen ging der Blick direkt vor die Tür: recht kühl war es - aber trocken und fast wolkenlos; das ideale Laufwetter!!

 

In Bremens Zentrum kamen wir dann alle zusammen. Thorsten und Stefan hatten sich beide am Sonntag früh mit dem Auto auf den Weg gemacht und waren gut durchgekommen.

 

Auch sie hatten Ihre „Fans“ mitgebracht.

 

Die Nervosität stieg. Alle warteten auf den Startschuss des Marathons  um 09.30 Uhr.

 

Dann waren sie unter dem Jubel und Anfeuerungen sämtlicher Besucher gestartet und wir anderen konnten uns dem 2. Frühstück widmen. Auf dem Weg dorthin passierten wir noch 2 Mal die Laufstrecke, so dass wir unsere 3 Marathonis nochmals lautstark anfeuern konnten.

 

Um 11.30 Uhr war es dann auch für Stefan soweit. Endlich konnte er auf die Halbmarathon-Strecke gehen.

 

Wenn alles gut läuft kommen unsere 4 Starter in einem Zeitfenster zwischen 13.15 und 13.45 Uhr ins Ziel.

 

Wir anderen begaben uns dann an die Laufstrecke kurz vor dem Ziel.

 

Bei immer noch herrlichstem Wetter wollten wir unsere Erlebnisläufer empfangen und auch allen anderen die ins Ziel kamen applaudieren.

 

Als erstes kam Thorsten ins Ziel; mit einer Zeit von 3:58:00.

 

Dann durften wir Stefans Zieleinlauf verfolgen. Nach 2:04:39 finishte er seinen Halbmarathon.

 

Wir waren gespannt. Wie würden Martin und Sonja durchkommen? Vielleicht sogar zusammen ins Ziel?

 

Dann konnten wir Sonja sehen. Sie legte eine Super-Zeit mit 4:14:51 hin.

 

Viereinhalb Minuten später kam dann Martin. Seine Zeit lag bei 4:19:22.

 

Alle hatten Ihre Läufe gefinisht. Teils mit neuen Best-Zeiten. Martin war froh diese Distanz bewältigt zu haben da ihn bereits bei Kilometer 20 starke Schmerzen im Leistenbereich zu schaffen machten.

 

Sonja konnte ihn dann zum Weiterlaufen motivieren und es war ein echter „Arbeitssieg“.

 

Es hat ja auch keiner gesagt, dass es einfach werden würde, oder?

 

Alles in allem waren es schöne Stunden in Bremen und unsere Läufer schwärmten von der schönen Strecke und den tollen Eindrücken ringsum. Die Strecke ging sogar eine halbe Runde durchs Weser-Stadion und das Publikum entlang der Weser beflügelte die Läufer noch einmal.

 

Vielen Dank an Thorsten, der in Bremen bereits gelaufen war und somit diese Strecke empfohlen hatte.

 

 

 

Bis bald Eure Erlebnisläufer                             (Bericht von Karin)

 

 

 

Bilder gibt es im Ordner Fotos

Vorbereitung Marathon in Bremen 1.10.17 (20.8.17)

v.l. Thorsten,Raphael,Martin,Markus
v.l. Thorsten,Raphael,Martin,Markus

Sechs Erlebnisläufer bereiten sich auf den Marathon in Bremen am 1.10.17 vor.

Ina und Stefan wollen die Halbmarathondistanz und Thorsten,Martin,Raphael und Sonja den Marathon laufen.

Sonntag stand nun der erste längere Lauf über gut 27 km an. Markus war als Begleitung mit dem Rad dabei, und war für Wasser und andere kleine Dinge für die Verpflegung zuständig.

Wir sind also gut vorbereitet und der Marathon in Bremen kann kommen!

Pfingsttour 2017

v.l. Kerstin,Mario,Tanja,Matthias,Sonja,Martin,Thomas,Julia,Thorsten,Markus,Karin
v.l. Kerstin,Mario,Tanja,Matthias,Sonja,Martin,Thomas,Julia,Thorsten,Markus,Karin


Es wurde mal wieder Zeit den Drahtesel auszuführen.
Gesagt getan eine Radtour muss her.
Organisiert hatten diese Tour Tanja und Matthias.
Da wir am Sonntagmorgen in Ibbenbüren starten wollten, hatten wir uns überlegt ein kleines Warm up ,von Riesenbeck nach Ibbenbüren, einzulegen.

Somit trafen sich schon einige von uns am Samstag und nahmen den Anstieg zum Dickenberg mit Bravour und die Räder waren schon mal eingefahren.


An Pfingstsonntag um 9:30 Uhr waren alle pünktlich und gut gelaunt am Start, los geht’s. Das Ziel war in diesem Jahr die Gemeinde Ankum, dort waren für
uns Zimmer gebucht und ein Nachmittagsprogramm organisiert.
Die erste Pause wurde uns am Kanal versprochen, also schnell durch das hügelige Bockraden, den Querenberg runter gesaust und ab zur Kowallsbrücke. Prost
Als wir das Reckermoor erreicht haben ist auch die Sonne endlich zu uns gestoßen, wie schön.
Weiter ging es durch Felder und Wiesen und sobald ein schönes Eckchen in Sicht kam gab es auch

die 2. Pause. Prost Prost
Schnell war Merzen erreicht, noch einmal den überflüssigen Ballast loswerden und dann die
Ankumerberge nehmen. Kaum das wir das Ortseingangsschild passiert haben, kam der gefürchtete
Plattfuß. Die Lösung: einmal Luft pumpen bitte und schnell zum Hotel fahren.
Am Hotel Raming pünktlich eingetroffen, wurden wir feucht freundlich vom Wirt begrüßt. Prost
Während sich ein Teil der Belegschaft um den Platten kümmerte, holten die anderen das Gepäck,
denn dafür wurde ein Shuttle Service organisiert.
Nach dem die Zimmer bezogen waren, wurde das Geheimnis über das Programm gelüftet, wir
machen ein Artländer Bauernpatent.
Also wieder auf die Räder und los. Pünktlich um 14:30 Uhr begrüßte uns Bauer Achim mit den
Worten „ Hier müsst ihr hin, hier sie ihr richtig“. Zur Stärkung gab es erst mal an einer liebevoll
gedeckten Kaffeetafel, für jeden 2 kleine Kuchenstücke. Dann wurde der Bollerwagen mit Getränke
bestückt und wir wurde in zwei Gruppen, Rot und Blau, aufgeteilt. Bei einem Spaziergang mussten
wir Aufgaben, wie Besenweitwurf, Skifahren, einen Wissenstest, Treckerrennen, Hufeisenwurf,
Melken, Schubkarrenrennen und Körnertest, lösen. Der Achim unterhielt uns zwischen den Spielen
mit kleinen Dönkes. Den Wurzelpeter haben wir bezwungen Prost , Matthias hat den Bruno
überlebt und der Zauberstab, ja Martin, der musste leider da bleiben.
Nach 2,5 Stunden Programm fuhren wir gut gelaunt zurück zum Hotel. Den Abend ließen wir im
Ankumer Kartoffelhaus bei einem gutem Essen ausklingen. Prost
Am Montag konnten diesmal alle das Frühstück gut gelaunt genießen. Gut gestärkt machten wir uns
auf den Weg nach Eggermühlen zum Mühlentag, um anschließend wieder zum Eis essen nach
Ankum zufahren. Denn ohne dieses Softeis zu probieren, wollten wir diesen schönen kleinen Ort
nicht den Rücken kehren.
Den Stallgeruch in der Nase ging der Rückweg recht schnell, nur die Eisenbahn in Merzen konnte
uns aufhalten Prost, da sind wir alle wieder zum Kind geworden.
Auch der Anstieg nach Bockraden konnte uns nicht bremsen.
Bei Kappelhoff`s gab es eine kühle Pause Prost, denn die meisten mussten ja noch mit dem Rad
weiter fahren.


Fazit
wir haben extremes Lachmuskeltraining betrieben
wissen Rhabarber zu schätzen
wenn es drauf ankommt kann man pünktlich sein
mindestens 2 von uns wollen ein neues Fahrrad

im nächsten Jahr sind wir alle wieder dabei

6. Ibbenbürener Klippenlauf 2017

Karin`s Schnappschüsse  Fotos 2.Anstieg 5er Kreuzung

 

Unzählige Trainingsläufe wurden im Winter unter die Laufsohlen der Erlebnisläufern genommen. Das Ziel stand fest. Die Saisoneröffnung sollte wie letztes Jahr beim Ibbenbürener Klippenlauf erfolgen. Der Lauf ging in die 5. Auflage und erweckt höchstes Interesse in der Läuferszene. Somit ist es nicht verwunderlich, dass die Veranstaltung schon im Dezember ausgebucht war.

 

Gut aus dem Winter gekommen ist Martin, der über die lange Distanz an den Start gehen und eine neue persönliche Bestzeit über diese Strecke aufstellen wollte. Ebenfalls in guter Form zeigte sich Raphael, der von dem Training in der Leistungsgruppe des SV Teuto Riesenbeck erheblich profitiert. Jedoch konnte er kurzfristig Aufgrund von Krankheit nicht an dem Lauf teilnehmen. Ebenfalls auf der Verletzungsliste und daher leider nicht am Start waren Sonja und Markus.

 

Der Startschuss über die 24,7 km fiel um 14 Uhr. Von Beginn an kam Martin gut in den Tritt und überholte, wenig verwunderlich, Thorsten direkt an der ersten Klippe. Leider knicke er wenig später bei Kilometer 6,5 über eine Wurzel um und musste das Rennen schweren Herzens aufgeben. Thorsten, der letzte verbliebene Erlebnisläufer über die lange Distanz, absolvierte den Lauf in 2:24:17 und landete damit im Mittelfeld der Gesamtliste. „Es war schon nach drei Kilometern klar, dass heute keine super Zeit am Ende rausspringen wird. In erster Linie ging es darum, mal wieder eine etwas längere Runde am Stück zu laufen“, so Thorsten im Zielbereich.

 

Über die 12,4 km Runde gingen insgesamt vier Erlebnisläufer an den Start. Für Stefan, der nach längere Trainingsabstinenz wieder mit von der Partie war, galt ebenfalls das Motto „Kilometer fressen!“

 

Mit einer Zeit von 1:15:27 erreicht er kurz hinter Pascal das Ziel, der die Ziellinie nach 1:12:04 überquerte. Bei ihrem Klippenlaufdebüt erreichte Ina in der Zeit von 1:20:48 einen beachtlichen 9 Platz in ihrer Altersklasse. Sie stellte eine unglaubliche mentale Stärke unter Beweis, denn vor zwei Wochen zuvor musste sie den Probelauf auf derselben Strecke noch abbrechen. Tanja komplettierte das gute Gesamtergebnis in einer Zeit von 1:23:42. 

 

Ibbenbürener Klippenlauf (12.3.2017)

Am Sonntag trafen wir uns in Ibbenbüren zur kurzen Klippenlaufrunde über 12,4 km.

Bei schönem Wetter machten wir uns auf, die vier Klippen zu bezwingen!

In zwei Wochen ist es soweit und wir freuen uns darauf.

Gut vorbereitet sind wir!

Nach dem Lauf ließen wir den Tag bei Kaffee und Kuchen ausklingen.

Das ein oder andere Bier war auch dabei!

Klippenlaufvorbereitung (4.3.2017)

Wie auch in den vergangenen Jahren steht für uns Erlebnisläufer der Ibbenbürener Klippenlauf als erstes großes Ziel der Saison an.

Die Winterlaufserie ist immer eine gute Vorbereitung für uns gewesen!

Jetzt geht es jeden folgenden Samstag weiter in Form zu kommen!

Bei schönem Wetter trafen wir uns zum laufen über gut 20 km. Nächsten Sonntag treffen wir uns alle zur Probeetappe über 12,4 km in Ibbenbüren. Bericht folgt....

Bosseltour (07.01.2017)

Bei Eis und Schnee brachen die Riesenbecker Erlebnisläuferinnen und Erlebnisläufer am 07. Januar 2017 auf zur gemeinsamen Bosseltour. Weder die glatten und verschneiten Straßen noch der kalte Wind konnten sie aufhalten, denn gelaufen wird bekanntermaßen bei jedem Wetter. Glühwein, Kakao, Tee und Kaffee sorgten für die nötige Wärme von innen. Nach einigen kurzweiligen, ja amüsanten Stunden im Lager Feld ging es beim Einbruch der Dunkelheit zum gemütlichen Teil über: in Kümpers Partyhütte loderte bereits ein wärmendes Ofenfeuer und auch der Partyservice ließ nicht lange auf sich warten. Bei Schnitzelbüffet, Kartoffelgratin, Bratkartoffeln und einer reichlich gefüllten Gemüseplatte tauten selbst die kältesten Füße wieder auf. „Jetzt schmeckt auch der kalte Schnaps wieder!“ war Thorstens Aussage. Also ich freue mich jetzt schon auf die nächste Tour mit euch!

 

 

Eure Julia

 

 

weitere Fotos

24.12.16 Weihnachtslauf

Am Heiligabend ging es auf die Weihnachtsrunde!

Es wurden 11 Kilometer bei leichtem Wind in Angriff genommen!

 

Wir die Riesenbecker Erlebnisläufer wünschen allen frohe Weihnachten

und einen guten rutsch ins neue Jahr!

 

Steinhart500 (6.11.2016)

v.l.Thorsten,Martin,Sonja,Thomas
v.l.Thorsten,Martin,Sonja,Thomas

Zum Saisonabschluss stand für die Erlebnisläufer der Steinhart500 auf dem Zettel. Bei kaltem Wind und nur 8 Grad, also gutem Laufwetter kamen alle Erlebnisläufer gut ins Ziel.

Im Rundenlauf von je 14km rund um den Bagno-Buchenberg mit annähernd 160 Höhenmetern lief die 14km Thomas in 1:38:19 Std. ins Ziel. Thorsten die 28km in 2:27:31 Std. und Martin in 2:35:56 Std. Sonja lief noch die dritte Runde, die Marathondistanz. Sonja bewältigte die Strecke in 4:28:41 Std.
Thomas war sehr zufrieden mit seinem ersten längeren Lauf "über die 10 km" hinaus.
Zum anfeuern waren Karin und Markus mit an die Strecke gekommen.


Wir freuen uns schon auf den nächsten Steinhart 500! 

 

 

 

 

 

weitere Bilder

 

 

 

Trainingslauf für Steinhart500 (29.10.2016)

am Samstag den 29.10.2016 ging es für den größten Teil der Erlebnisläufer zum letzten Trainingslauf für Steinhart500 in Steinfurt.

Bei strahlendem Sonnenschein machten wir Läufer uns in Begleitung von drei MTB Fahrern auf den Weg von Riesenbeck über Dörenthe nach Ibbenbüren.

Es gab zwei Streckenlängen 13km und 17,5km. Drei Läufer nutzten die kürzere Strecke,

für die verbliebenen ging es über den Berg bis zur Gronauer Allee in Ibbenbüren.

Abends gab dann bei bester Laune für die Damen und Herren der Erlebnisläufer ein weiteres tolles Programm.

22.10.2016 Wanderung zum Schwaben

 

Wie in den vergangenen Jahren stand die Wanderung zum Schwaben an!

Mit vollem Bollerwagen ging es von den "Poggies" los. Gut gelaunt am Ziel angekommen, aßen und tranken wir uns die Bäuche voll - lecker war's! Gesättigt ging es auf die Rücktour. Auch im nächstem Jahr setzen wir die Tradition fort.

 

Triathlet des Jahres 2016

 

Zu dieser grossartigen Saison gratulieren wir dir Stefan recht herzlich!!!

Denk daran das du gut durch den Winter kommst, damit du nächstes Jahr 2017

wieder zu deinem Jahr machen kannst!

Weiter so

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Seid ihr die Gruppe aus dem Tiergarten?“ (15.05.2016)

Ja, was soll ich sagen, wenn man so von einem wildfremden Mann in einer wildfremden Gegend Begrüßt wird, muss man wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Aber nun mal von Anfang an...

 

 

 

 

Weiterlesen...

Vorbereitung ist das A und O (17.04.2016)

Wie sicherlich jeder von euch weiß, läuft, im wahrsten Sinne des Wortes, ohne eine gute Vorbereitung gar nichts. Da wir das genauso sehen und jeder von aus auf der Laufstrecke schon mal dachte: „Für den nächsten Lauf trainierst du mehr!“, gehen (oder laufen?) wir das ganze jetzt im Team an.

 

 

 

Weiterlesen...

Steinhart500 2015 (17.11.2015)

Hallo ihr Lieben,

 

am 08.11.2015 war es wieder soweit, die Laufschuhe wurden geschnürt und los ging es zum Steinhart 500, wo es für jeden Läufer, ob Kurz- oder Langstrecke, etwas angeboten wurde. Eine Runde war 14 km lang, die man entweder ein, zwei, drei oder sogar vier Mal erlaufen konnte.

 

 

 

Weiterlesen...

 

Ein Danke zum Saisonabschluss! (01.11.2015)

An dieser Stelle erfolgt nach meiner Ansicht ein wichtiger Punkt des Läuferjahrs. Wir sagen Danke. Danke für die großen und kleinen Hilfen und für die Unterstützung am Streckrand. Danke an unsere Partnerinnen und Partner für das Verständnis für unser Training und die damit verbundenen Zeiteinbußen für Freunde und Familie und die Unterstützung vor und vor allem nach Wettkämpfen. Danke an Wegbleiter bei harten Strecken, ob mit Laufschuhen oder auf dem Fahrrad.

 

 

 

Weiterlesen...

Sonntagsausflug! (11.10.2015)

Bei dem sonnigen Wetter juckte es förmlich in den Füßen. Wir wollten nach draußen und die schönen Herbstsonnenstrahlen in sympathischer Gesellschaft genießen. Dazu trafen wir uns am Sonntag, 11.10.2015 am Bagno in Steinfurt um schon mal die Strecke für den "Steinhart" im November zu testen. Sonja, Martin und Thorsten schnürten ihre Laufschuhe und machten sich startklar für einen schönen Herbstlauf. Begleitet wurden sie dabei von Markus auf seinem Mountainbike.

 

Weiterlesen...

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit! (05.06.2015)

„Endlich mal wieder mit Holzklötzchen spielen!“ – die Augen meines Mannes leuchteten. An einem Wochenende im Februar hatten sich Thorsten und meine Mutter ausgiebig über das Kubb-Tunier der Püsselbürener Kolpingsfamilie unterhalten, und dabei hat sich in Thorstens Kopf der Gedanke entwickelt, mit den Riesenbecker Erlebnisläuferinnen und –läufern daran teilzunehmen. Und wie ihr bestimmt wisst, lässt sich eine Idee, die erst einm...al im Oberstübchen eingetroffen ist, nicht mehr so leicht vertreiben.

 

Weiterlesen...

Steinbecker Osterlauf: Zweifaches Comeback der Riesenbecker Erlebnisläufer (04.04.2015)

Traditionell findet der Steinbecker Osterlauf, der in diesem Jahr zum 13. Mal ausgetragen wurde,

am Ostersamstag statt. Gleichzeitig fand in diesem Jahr die Kreismeisterschaft des

Kreises Steinfurt in der Halbmarathondistanz statt. Leider ist in den letzten Jahren die Teilnehmerzahl der Laufveranstaltung zurückgegangen, was wohl auch daran liegt, dass eine Woche vorher alljährlich der „Ibbenbürenen Klippenlauf“ stattfindet.

 

Weiterlesen...

 

4. Ibbenbürener Klippenlauf - Nichts für Warmduscher (28.03.2015)

 

Nun war es endlich soweit. Für den Großenteil der Riesenbecker Erlebnisläufer standam Wochenende der erste „Wettkampf“ auf dem Terminplan. Der Ibbenbürener Klippenlauf, der in seiner 4. Auflage ausgetragen wurde, ist einanspruchsvoller Volkslauf. Über zwei unterschiedliche Distanzen konnte der Lauf in Angriff genommen werden. Zur Auswahl standen die 24,7 Kilometer- bzw. 12,4 Kilometerrunde. Diese Strecken wurden vorab von den Erlebnisläufern in unzähligen Trainingsläufen in den Wintermonaten bezwungen.

 

Weiterlesen...

 

 

 


Raphael absolviert seinen ersten Halbmarathon (21.03.2015)

Raphael absolvierte seinen ersten Halbmarathon beim 20. TUJA-Straßenlauf in Münster. Ausrichter dieserLaufveranstaltung waren die Laufsportfreunde Münster, die ebenfalls einen Lauf über 5 km, 10 km bzw. einen Firmenlauf über 5 km anboten.  Start und Ziel war die Sportanlage „Sentruper Höhe“.

 

Weiterlesen...

Riesenbecker Erlebnisläufer schwangen ihr Tanzbein (20.03.2015)

Die Riesenbecker Erlebnisläufer haben für 10 Wochen ihr Schuhwerk gewechselt und einen Tanzkurs beim "TSC Rheine" absolviert. Diese Idee entwickelte sich, als Thorsten und Julia im letzten Jahr verkündeten, dass sie im Sommer 2015 kirchlich heiraten möchten. Und da alle Erlebnisläuferinnen und -läufer auf dem Parket glänzen wollen, meldeten wir uns gemeinsam zu einem Tanzkurs an. Unter der fachlichen Anleitung von Tanztrainer Ingolf Heihs lernten wir im Grundkurs, wie man(n und natürlich auch frau)  auf dem Tanzpaket eine gute Figur macht. Gemeinsam erarbeiteten wir uns viele Figuren aus dem Discofox, dem langsamen Walzer und dem Cha-Cha-Cha.

 

Einigen hat es sogar so gut gefallen, dass sie einen weiteren Kurs beim Tanzsportclub-Rheine belegen wollen.

 

Ein weiteres Mal haben wir gezeigt, dass wir mehr als laufen können.

 

Eure Erlebnisläufer

Der Klippenlauf kann kommen (14.03.2015)

Die „kurze“ Klippenlaufrunde wurde heute von Jürgen und den Erlebnisläufern Martin, Stefan und Thorsten zum letzten Mal in der Vorbereitung auf den Klippenlauf unter die Laufschuhe genommen, ehe es am 28.03.2015 zum ersten Mal in der Saison richtig ernst wird.Selbstbewusstsein tankte bei diesem Trainingslauf vor allem Martin, der am Berg wieder richtig durchziehen konnte. Dies sah vor zwei Monaten noch ganz anders aus.

 

Weiterlesen...

Winterlaufserie 2015 Teil 3: Kneipp-Anwendungen inklusive (01.02.2015)

Am Samstag, dem 31.01.2015, machten sich die drei Erlebnisläufer Raphael, Olli und Thorsten auf nach Steinbeck. Der Lauftreff des Vereins Grün Weiß Steinbeck war Ausrichter der 3. Etappe der Winterlaufserie

2015 im Tecklenburger Land. Die Tage zuvor hat es geschneit, sodass im Radio schon mehrfach das ominöse Wort „Schneechaos“ fiel. In unserer Gegend benutzt man gerne dieses Wort, sobald es im Winter auch nur etwas schneit und auf den Straßen nichts mehr zu gehen scheint.

Andere Länder, andere Sitten: Was wohl die Bayern dazu sagen würden?


Weiterlesen...

Die neue Laufsaison fängt wieder an (15.01.2015)

Nach überstandener Grippewelle, die einige Erlebnisläufer über den Jahreswechsel erwischt hatte, sind alle wieder an Bord und starten ausgeruht in die neue Saison. Als ersten Lauf haben wir uns, wie auch im letzten Jahr, den Ibbenbürener Klippenlauf ausgesucht. Das Starterfeld der beiden angebotenen Läufe über 12,4 km bzw. 24,7 km ist jeweils mit Riesenbecker Erlebnisläufern besetzt.Stefan möchte gerne seinen 3. Platz in der AK aus dem Vorjahr verteidigen. Anderen reicht es schon, wenn sie ihre persönliche Klippenlaufbestzeit um einige Minuten verbessern.

 

Weiterlesen...

Persönliche Bestzeiten zum Jahresende (01.01.2015)

Zum letzten Lauf des Jahres lud der SC Altenrheine zum alljährlichen Silvesterlauf ein. Für viele mag dieser Lauf nur eine Gelegenheit sein, um ihr Laufjahr in aller Ruhe ausklingen zu lassen. Die Erlebnisläuferallerdings machten sich aber sportlich hoch motiviert nach Altenrheine auf. Julia, die zeitweise in ein kleines Läufertief fiel, wollte es sich noch einmal zum Jahresende beweisen, dass sie das Laufen nicht verlernt hat.


Weiterlesen...