Persönliche Bestzeiten zum Jahresende (01.01.2015)

Zum letzten Lauf des Jahres lud der SC Altenrheine zum alljährlichen Silvesterlauf ein. Für viele mag dieser Lauf nur eine Gelegenheit sein, um das Laufjahr in aller Ruhe ausklingen zu lassen. Die Erlebnisläufer machten sich allerdings sportlich hoch motiviert nach Altenrheine auf. Julia, die zeitweise in ein kleines Läufertief fiel, wollte sich noch einmal zum Jahresende beweisen, dass sie das Laufen nicht verlernt hat. Ihre Bestmarke, welche sie mit 34:45 zusammen mit Karin beim 5 km Osterlauf in Steinbeck aufgestellt hatte, galt es zu knacken. Laufen ist durchaus Kopfsache, gerade bei Julia: Ziel war es, die Stoppuhr im Ziel bei unter 34 Minuten drücken zu können. Als Unterstützung lief Thorsten an Julias Seite. Nachdem Start hatten die beiden sehr schnell eine Gruppe gefunden, in der sie „mit schwammen“. Nach 3 Kilometern schaute Julia verblüfft auf ihr ihre Uhr: „Ein Schnitt von 6:30 min, das halte ich nie durch!“. „Und wie Du das durchhältst, come on!“Das Ziel vor Augen und den anschließenden Kuchen schon vor sich auf dem Kuchenteller im Vereinheims des SC Altenrheine sehend, verschärfte Julia nochmal das Tempo. Einige Läufer wurden so auf dem letzten Kilometer eingesammelt. Am Ende stand eine Zeit von 32:35 min auf der Uhr. Somit hat Julia ihr persönliches Ziel für diesen Tag „locker“ erreicht – wie gesagt: Laufen ist einfach nur Kopfsache.


Beim 10-Kilometerlauf lieferten sich Olli und Thorsten, der auch auf dieser Strecke antrat, ein kleines Duell. Auf dem Rundkurs, der dreimal zu laufen war, setzte sich Olli nach den ersten 500 m etwas von Thorsten ab. Somit stand sofort fest, dass der vorher angesagte „ruhige Lauf“ heute nicht stattfinden würde. Die wilde Jagd durch die Wohnsiedlungen von Altenrheine war eröffnet.Der Abstand blieb zwischen den beiden Erlebnisläufern bis Kilometer acht relativ konstant. Die vorletzte Erhöhung, eine Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal, kam für Olli ein wenig ungelegen. Er wurde etwas langsamer, sodass Thorsten auf gleicher Höhe mit ihm auf der Brücke war. Wer Olli kennt, weiß, dass Aufgeben für ihn nicht in Frage kommt. Mit schnellen Schritten nahm er die Verfolgung von Thorsten auf und versuchte an ihm dran zu bleiben. Im Ziel waren die beiden Freunde nur 5 Sekunden auseinander. Damit hat Olli seine Bestzeit im 10 Kilometer-Lauf auf 42:52 min verbessert.


Wir bedanken uns für die Bereitstellung der tollen Fotos bei Bernd Brinkhues.

Weitere Fotos findet ihr unter folgendem Link: http://ausdauer.scaltenrheine.de/bilder/