„Seid ihr die Gruppe aus dem Tiergarten?“   (15.05.2016)

Ja, was soll ich sagen, wenn man so von einem wildfremden Mann in einer wildfremden Gegend Begrüßt wird, muss man

wohl einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Aber nun mal von Anfang an...

 

Am 15. Mai trafen wir uns, die Riesenbecker Erlebnisläuferinnen und Erlebnisläufer, gemeinsam im wunderschönen Velen um mit unseren Fietsen den Kreis Borken zu erkunden. Bei kühlen, aber trockenen 15°C machten wir uns auf die erste Tagestour zum Pröbstingsee nach Borken. Dort erwartet uns auch schon Trainer Martin für unsere gemeinsame Aktion „Ein starkes Team“ vom Kletterwald Borken. 

Gemeinsam zogen wir mit Sack und Pack in den „Borkener Urwald“ um von wilden Hühnern gefangen und durch Spinnennetzte getragen zu werden

(Hebefigur!), eiskalte Meere, tiefe Schluchten und gefährliche Säurebäder zu überwinden um dann am Ende einen atemberaubenden Schatz zu erhalten (Trainer Martin: Du hast uns einen Schatz versprochen!). Im Anschluss daran machten wir uns wieder auf zu unserem Quartier dem Hotel –

Restaurat Zum Tiergarten in Velen. Und dort nahm der Abend seinen Lauf... Zunächst aßen wir sehr lecker gemeinsam zu Abend und saßen in gemütlicher Runde bei Bier und Herrencrem zusammen. Langsam aber sicher verlagerte sich die Runde jedoch aus dem Restaurant in die Kneipe – und was das bedeutet, kann sich jeder von euch denken. Anfangs gab es eine Runde „Doktor“, ein selbstgemachter Kräuterschnaps der seinen Namen nicht umsonst trägt. Es folgten Tequila, Sambuca und einige Runden Bier. Kerstin kannte schon nach kurzer Zeit den Vornamen des Wirtes und enterte die Theke. Das Highlight war aber wohl die nachmittags einstudierte Hebefigur inmitten der guten Stube. Wir sind einfach nicht zu bremsen.

 

The Day after... Das Frühstück war sehr lecker und wurde uns in gemütlicher Runde serviert. Leider wussten dies nicht alle in vollem Umfang zu schätzen, da der Magen einzelner Erlebnisläuferinnen und Erlebnisläufer einfach noch nicht bereit war für Kaffee, Schinkenbrötchen und Ei. Als uns dann aber wieder auf unseren Drahteseln die frische Luft um die Nase wehte, ging es allen gut und sogar ein Konterbierchen war wieder drin.

Am 16. Mai, dem zweiten und auch letzten Tag unseres Ausflugs, führte uns der Streckenmacher Thorsten zum Turmhaus nach Südlohn.

In der Pralinenmanufaktur erwarten uns heißer Kaffee und viele kleinere und größere Sünden aus Schokolade. Doch auch Herzhaftes wie Schinken,

Käse und frisches Land- und Rosinenbrot hielt die Münsterländer Kaffeetafel für uns bereit. Frisch gestärkt und mit ausreichend Proviant ausgestattet machten wir uns auf den Rückweg nach Velen.

Das Wetter hielt während der gesamten Tour –die Regenwolken wollten uns nur ein bisschen Angst einjagen.

Erst als dieMänner die Rädkes wieder aufluden (die Frauen hatten sich in weiser Voraussicht in die Autos verzogen) öffnete Petrus seine Pforten.

Wir verabschiedeten uns von einander und für alle ging es wieder nach Hause.

 

Es war ein sehr lustiges, abenteuerreiches, super tolles Wochenende mit euch! Und abschließend kann ich sagen, dass wir einen Schatz, zwar nicht neu entdeckt, aber auf jeden Fall wieder deutlich erkannt haben: unsere Freundschaft! Ein Hoch auf Uns!

 

Eure Julia